Die Ueberfuehrungsfahrt

17:00 Uhr: Bereit zur Abfahrt. Alle Checks sind gemacht, ein kleines Masseproblem an den Heckleuchten behoben und die Kurzzeitkennzeichen (was fuer ein Wort ;-)) "angeschraubt". Und noch ist es trocken... 

... aber wohl nicht mehr lange! Dunkle Wolken ziehen auf, aus denen es reichlich regnen sollte.

17:30 Uhr: Andreas beim Sprint. :-) Der Regen war weitaus heftiger, als es das Bild ahnen lässt. So heftig, dass er dem Begleitfahrzeug, einem modernen Diesel, zu schaffen machte. Wasser in der Motorelektronik liess den Wagen auf der ganzen Fahrt insgesamt zweimal stehenbleiben. Einmal mitten in der Autobahnbaustelle. Gar nicht angenehm! Ich konnte mich noch in eine Nothaltebucht retten, bevor der Wagen ganz ausging. Gluecklicherweise liess sich der Wagen nach kurzer Pause wieder starten und lief normal weiter. Den Magirus liess das ganze Wasser ziemlich unbeeindruckt, zumindest den Motor. Nur die Wassereinbrueche ins Fahrerhaus aergerten Andi reichlich.

Ursache fuer das Wasser im Innenraum: Die LaLue-Lampen waren vom Vorbesitzer ja bereits demontiert, die Durchbohrungen aber nur unzureichend mit Isolierband abgedichtet worden. Wir konnten die Loecher vor Ort nur notduerftig mit "Panzerband" (das Zeug ist wirklich unentbehrlich!) zusaetzlich abdichten.  

600 km Autobahn. Dem Magirus macht es nichts aus. Er laeuft wie ein Uhrwerk. Auch die Rennleitung scheint sich nicht für das ungewoehnliche Auto zu interessieren. Zumindest diese nicht (ganz links).

Der hier schon. In einer langen Steigung lief der Magirus nur noch 40 - 50 km/h. Ich tucker natuerlich gemuetlich hinterher, bis mir ploetzlich ein dunkelgruener Merzedes mit Zivilkennung fast ins Heck donnert. Ich denk noch, was für ein I***t, da zieht der auch schon nach links und ueberholt mich. Ich setze schon zu einem freundlichen Gruss an, als ich eine gruene Uniform im Innern des Merzedes sehe. Puh, Glueck gehabt! :-) Offensichtlich erregt Andi mit dem Magirus also dann doch die Aufmerksamkeit der Rennleitung und wird rausgewunken. Ergebnis der Kontrolle: 10 Euro, weil Andi vergessen hat den Fahrzeugschein für die Kurzzeitzulassung auszufuellen. Grumpf!

Wie man sieht, hat das Andis Laune aber nicht lange verhagelt.

Und endlich scheint auch mal die Sonne, wenn auch nicht lange. Bei Einbruch der Dunkelheit kreuzen wieder heftige Gewitter unsere Bahn.

Mitten in der Nacht war die Fahrt dann geschafft. Am naechsten Morgen zeigt sich, dass der Magirus die Fahrt tatsaechlich gut ueberstanden hat. Unter dem Auto finden sich nur zwei kleine Oeltropfen.

Ist er nicht schoen? :-)

Einen Tag spaeter wieder heftige Gewitter. Die Strasse gleicht einem Bach. Der Magirus steht aber schon schoen trocken. :-)


Zurueck zur Auswahl